Welche Zahlungsart ist beim Autokauf am sichersten?

Ein Käufer ist gefunden. Doch wie soll nun die Zahlung für das Auto geregelt werden? Verkäufer müssen entscheiden, welche Zahlungsmöglichkeiten sie akzeptieren. Die Sicherheit ist der entscheidende Faktor.

Bezahlung mittels Bargeld:

Die Initiative Sicherer Autokauf (Zusammenschluss aus unter anderem dem ADAC und der Kriminalprävention der Polizei) empfiehlt beim Autokauf zwischen Privatleuten die Zahlung per Bargeld. Diese Zahlungsart habe sich als sehr sicher erwiesen. Entscheidend für dieses Urteil ist die Frage, wie sich Käufer und Verkäufer gegen Betrugsversuche wehren können. Verkäufer stellen durch die Annahme von Bargeld sicher, dass sie die vereinbarte Kaufsumme tatsächlich erhalten. Käufer können hinsichtlich der Höhe der Kaufsumme nicht betrogen werden, da mit der Barzahlung die Zahlungsverpflichtung abgegolten ist. Wichtig ist es, beim Autokauf Schritt für Schritt vorzugehen:

  1. Beide Parteien unterschreiben den Kaufvertrag.
  2. Das Bargeld wird überreicht und die Zahlung wird quittiert.
  3. Autoschlüssel und Autopapiere werden überreicht.
Fazit: Barzahlung ist eine erprobte und sichere Möglichkeit, die Zahlung für das Auto abzuwickeln.

Überweisung:

Beim Autokauf ist die Überweisung eine unpraktische und unsichere Zahlungsmöglichkeit. Sie ist gesetzlich nicht verboten, jedoch birgt sie für beide Parteien Risiken – abhängig vom vereinbarten Zahlungszeitpunkt. Wird die Zahlung für das Auto als Vorkasse vereinbart, dann muss der Käufer zunächst die Kaufsumme überweisen, dann erhält er Anspruch auf das Fahrzeug. Die zeitliche Verzögerung wirkt sich negativ für den Käufer aus. Er muss darauf vertrauen, keinem Betrüger aufgesessen zu sein und das Fahrzeug tatsächlich zu erhalten.

Nicht immer muss von Anfang an böse Absicht beim Verkäufer vorgelegen haben: Angenommen mit dem Fahrzeug ereignet sich zwischen Einigung über den Verkauf und der Zahlung für das Auto ein Unfall. In diesem Fall drohen Streitigkeiten hinsichtlich des neu zu verhandelnden Kaufpreises (Auto ist nun ein Unfallfahrzeug und weist eventuell noch nicht-reparierte Schäden auf) beziehungsweise das Auto ist aufgrund eines Totalschadens nicht mehr verfügbar.

Erfolgt hingegen erst die Übergabe des Automobils und überweist der Käufer im Nachhinein den vereinbarten Kaufpreis, dann muss sich der Verkäufer darauf verlassen, dass er auch tatsächlich sein Geld erhält. Eine Alternative wäre, die Zahlung direkt vor Ort per Sofortüberweisung auszuführen. Der Verkäufer müsste sich vergewissern können, dass tatsächlich eine gültige Zahlung erfolgt ist. Er benötigt diesbezügliches Wissen und die technischen Voraussetzungen. Eine gewisse Unsicherheit verbleibt dennoch, da beispielsweise der Bankaccount des Käufers gehackt sein könnte.

Fazit: Die Überweisung ist für die Zahlung vom Auto beim Kauf unpraktisch und unsicher.

Scheck:

Überreicht der Käufer dem Verkäufer einen Scheck, dann muss der Verkäufer sicher stellen, dass der Scheck gedeckt und gültig ist. Ohne Kontakt zu einer Bank kann der Verkäufer die Überprüfung des Schecks nicht vornehmen. Soll der Kauf per Scheck stattfinden, dann wäre es denkbar, dass sich Käufer und Verkäufer in eine Bankfiliale begeben und der Verkäufer den Scheck direkt einreicht. Da jedoch das Automobil nicht in die Bank mitgenommen werden kann, besteht die Unsicherheit, dass sich der Käufer vom Kaufobjekt entfernen muss. Ein Bekannter des Käufers könnte beim Fahrzeug stehen bleiben, dies ist eine Lösungsoption.

Jedoch erfolgt die Gutschrift des Schecks unter Vorbehalt. Die Rückforderung der Gutschrift ist möglich, der Verkäufer verfügt über das Geld erst nach Ablauf eine mehrtätigen Sperrfrist. Große Unsicherheit resultiert.

Fazit: Für Käufer und Verkäufer ist es unsicher, die Zahlung vom Auto per Scheck abzuwickeln.

Kreditkarte oder EC-Karte:

Bei diesen beiden Optionen ist es fraglich, wie der Ablauf unter Privatpersonen vonstatten gehen soll. Privatpersonen verfügen über kein Kartenlesegerät und es ist im privaten Bereich auch nicht üblich, mittels Kreditkarte zu bezahlen.

Fazit: Die Zahlung für das Auto per Kreditkarte oder EC-Karte abzuwickeln, ist unpraktisch und oftmals nicht möglich.