Verkaufspreis festlegen für den Fahrzeugverkauf

Anhaltspunkte und Entscheidungshilfen im Überblick

Sie haben sich dazu entschlossen, Ihr Fahrzeug zu verkaufen? Eine der wichtigsten Entscheidungen ist es nun, einen geeigneten Verkaufspreis festlegen und dem Käufer gegenüber vertreten zu können Nach welchen Kriterien kann die Definition des Verkaufspreis erfolgen? Der folgende Überblick beleuchtet die Möglichkeiten und setzt gleichzeitig den zeitlichen sowie finanziellen Aufwand ins Verhältnis zur jeweiligen Lösung. So können Sie entscheiden, welches die für Sie geeignetste Lösung ist.

Verkaufspreis festlegen und technische Fakten sammeln

Bevor es an die weichen Kriterien geht, zählen die harten Fakten Ihres Fahrzeugs. Dazu gehören in erster Linie das Alter, welches durch das Baujahr vorgegeben wird. Darüber hinaus ist es entscheidend, ob es sich um einen Neuwagen oder ein Modell mit Vorbesitzern handelt. Die Fahrzeughistorie gibt Aufschluss über (auch unverschuldete) Unfälle und Reparaturen, die an dem Fahrzeug bereits vorgenommen wurden. Zu einem fairen Verkauf gehört es, diese Mängel zu benennen und zu berücksichtigen, wenn Sie den Verkaufspreis festlegen. Weiterhin kommt es auf die Motorisierung, den Antrieb, die Laufleistung, Sicherheitsmerkmale und (Sonder-)Ausstattungen an. In Online-Verkaufsbörsen können Sie sich einen Eindruck von den dort genannten Verkaufspreisen verschaffen. Sie liefern einen ersten Anhaltspunkt. Werfen Sie gleichzeitig auch regelmäßige Inspektionen und Wartungen ins Gewicht. Sie können den Wert Ihres Fahrzeugs steigern.

Zu guter Letzt lohnt es sich, den Zustand Ihres Fahrzeugs kritisch in Augenschein zu nehmen. Gibt es Komponenten, die defekt sind und die Sie durch ein gebrauchtes Ersatzteil austauschen können? Dieses ist häufig günstig zu haben und ermöglicht es Ihnen, einen höheren Verkaufspreis festlegen zu können. Außerdem sollte das Fahrzeug im Fond hygienisch rein und auch außen auf Hochglanz poliert sein. Denken Sie stets daran, dass auch der erste Eindruck zählt.

Festpreis oder Verhandlungsbasis? – Individuell Verkaufspreis festlegen

Wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht um jeden Preis verkaufen wollen und das Geld nicht dringend benötigen, können Sie einen festen Verkaufspreis festlegen. Dies zeigt potenziellen Kaufinteressenten, dass es um den Preis keine Diskussion gibt. Ein solches Angebot strahlt eine besonders hohe Seriosität aus und suggeriert, dass Sie genau wissen, was Ihr Fahrzeug wert ist. Gleichzeitig sparen Sie sich viel Zeit, denn es melden sich üblicherweise nur diejenigen Kaufinteressenten, die grundsätzlich bereit sind, den geforderten Preis zu zahlen.

Sollten Sie einen schnellen Verkauf wünschen und bereit sein, im Preis entgegenzukommen, ist die Verhandlungsbasis eine gute Wahl. Die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt werden maßgeblich durch Angebot und Nachfrage reguliert. Indem Sie auf Verhandlungsbasis einen Verkaufspreis festlegen, können Sie parallel zur aktuellen Marktsituation reagieren und Ihren Wunschpreis jederzeit anpassen.

Verkaufspreis festlegen auf Basis eines Wertgutachtens

Sie möchten beim Verkauf Ihres Fahrzeugs keine Kompromisse eingehen? Das Einholen eines Wertgutachtens liefert ausgesprochen präzise Werte. Dekra, Dat und TÜV erstellen auf Wunsch ein solches Gutachten und berücksichtigen dabei jeden einzelnen Parameter. Dieser Service hat jedoch seinen Preis. Sie können sich auf Kosten im niedrigen dreistelligen Bereich einstellen.

Verkaufspreis festlegen nach Schwacke

Eine gute Alternative ist es, die Marktbeobachtungsdaten aus der sehr angesehenen, seriösen Schwacke-Liste in den Verkaufspreis einfließen zu lassen. Dies ist gegen eine geringe Gebühr unkompliziert online möglich.