E-Auto kaufen

Mit einer wachsenden Modellvielfalt, zunehmenden Reichweiten und hohen Förderungen werden Elektrofahrzeuge immer beliebter. Wer ein E-Auto kaufen möchte, dem stellen sich jedoch oft viele Fragen. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines neuen oder gebrauchten Fahrzeugs achten sollten.

Lohnt sich der Kauf eines E-Autos?

Weil die Kaufpreise für E-Autos noch recht hoch sind, sorgen Förderprämien für einen Ausgleich. Bis Ende des Jahres 2025 erhalten Käufer von Neufahrzeugen bis zu 9.000 Euro Förderung. Für ein bis zu zwölf Monate altes Gebrauchtfahrzeug mit weniger als 15.000 Kilometern und ohne vorherige Förderung gibt es bis zu 5.000 Euro.

Bei den laufenden Kosten sind E-Autos Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor schon heute überlegen. Die Wartungskosten fallen wegen des einfacheren Aufbaus deutlich geringer aus und der Strompreis pro Kilometer beträgt nur etwa die Hälfte des Betrags für Benzin oder Diesel. Zudem zahlen Sie für Elektrofahrzeuge, die bis 2025 neu zugelassen werden, bis 2030 keine Steuern. Die Versicherung für E-Autos ist ebenfalls oft günstiger.

Wegen des hohen Kaufpreises fallen die Gesamtkosten für ein E-Auto dennoch meist etwas höher aus als bei einem herkömmlichen Fahrzeug. Mit sinkenden Batteriepreisen dürften jedoch immer mehr zukünftige Modelle finanziell gegen Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotor bestehen.

Welches ist das richtige E-Auto?

Welches Elektrofahrzeug zu Ihnen passt, hängt von den Einsatzbereichen des Autos ab. Fahren Sie oft längere Strecken, sollten Sie auf einen großen Akku achten. Zudem empfiehlt sich dann ein DC-ladefähiges Fahrzeug mit CCS-Technologie. So laden Sie den Akku an passenden Ladesäulen in der Kaffeepause wieder für mehr als 100 Kilometer auf. Wenn Sie überwiegend kurze Strecken fahren und meist zu Hause laden, sind die Anforderungen an die Akkugröße und die Ladeleistung oft geringer.

Auch das Platzangebot, die Optik und die Motorisierung müssen zu Ihren Ansprüchen passen. So können Sie heute aus einer breiten Palette an E-Autos wählen – von Kleinwagen über Limousinen und Kombis bis hin zu SUV und Sportwagen.

Was ist bei einem gebrauchten E-Auto zu beachten?

Ein Elektroauto besitzt deutlich weniger Verschleißteile als ein Fahrzeug mit Benzin- oder Dieselmotor, sodass die Überprüfung beim Kauf weniger aufwendig ausfällt. Da die Akkukapazität bei Fahrzeugen mit hoher Laufleistung jedoch spürbar nachlässt, sollten Sie das Hauptaugenmerk bei gebrauchten E-Autos auf den Akkuzustand richten.

Der sogenannte State-of-Health-Wert (SoH) informiert Sie über die verbliebene Kapazität eines gebrauchten Akkus. Sie finden die Angabe oft im Serviceheft des Fahrzeugs. Alternativ können Sie den Wert auch bei einer Werkstatt messen lassen. Bis zu einem Alter von acht Jahren und einer Laufleistung von 160.000 Kilometern geben die Fahrzeughersteller übrigens meist eine Garantie auf den Akku.

Weitere Verschleißteile bei Elektrofahrzeugen sind die Stoßdämpfer und andere Komponenten des Fahrwerks, die Bremsen und die Reifen. Auch die Ladekabel und die zugehörigen Anschlüsse am Fahrzeug sollten Sie auf Abnutzungserscheinungen überprüfen.

E-Autos schon heute interessant

Wer heute ein E-Auto kaufen möchten, kann aus zahlreichen Modellen wählen und eine hohe Förderung beanspruchen. Die Reichweiten entsprechen meist den alltäglichen Anforderungen und die laufenden Kosten bleiben überschaubar. So sind E-Autos bereits heute eine gute Alternative zu herkömmlichen Fahrzeugen. Mit günstigeren Akkus und verbesserter Ladeinfrastruktur wird ihre Attraktivität zukünftig noch weiter zunehmen.