Angemeldetes Auto verkaufen

Vor- & Nachteile beim Verkauf eines angemeldeten Autos

Wenn Sie ein Fahrzeug verkaufen möchten, fragen Sie sich sicher, ob Sie ein angemeldetes Auto verkaufen sollten. Wer haftet in dem Fall bei der Übergabe, wenn der Käufer beispielsweise einen Unfall hat? Welche Vor- und Nachteile gibt es und was bedeutet Veräußerungsanzeige? Lesen Sie hier alles Wichtige.

Angemeldetes Auto verkaufen – Vorteile

Es muss nicht zwangsläufig schlecht sein, das Auto angemeldet zu verkaufen, denn damit übertragen Sie den Aufwand auf den zukünftigen Fahrzeugbesitzer. Der Besuch der Zulassungsstelle und die Kosten für die Abmeldung des Wagens entfallen damit. Das Auto nicht abzumelden, bietet zudem Vorteile, wenn der potentielle Käufer eine Probefahrt machen möchte. Wenn Sie es vor dem Verkauf abmelden möchten, sollten Sie bedenken, dass Sie das Fahrzeug nicht mehr überall stehen lassen und es auch nicht auf den Straßen bewegen dürfen. Die Überführung wird ebenso erschwert. Dies alles gilt nicht, wenn Sie ein angemeldetes Auto verkaufen. Alternativ kann ein Kurzzeitkennzeichen Abhilfe schaffen.

Angemeldetes Auto verkaufen – Nachteile

Die Abmeldung des Autos durch den neuen Besitzer hat aber auch Nachteile. Zu guter Letzt bietet ein abgemeldetes Auto wesentlich mehr Sicherheit. Sie müssen sich nicht darum sorgen, dass der Käufer bei einem verursachten Unfall auf Ihre Versicherung zurückgreift und Sie gegebenenfalls höher gestuft werden. Zudem schützen Sie sich vor einem möglichen Bußgeldbescheid. Auf der anderen Seite hat die Abmeldung den Nachteil, dass sich der Verkauf des Fahrzeugs dadurch eventuell verlängert. Der Käufer muss den Wagen schnellstmöglich auf seinen Namen ummelden, da die Steuern und Versicherung bis zu diesem Zeitpunkt für Sie weiterhin fällig werden.

Ob Sie ein angemeldetes Auto verkaufen sollten oder nicht, eine pauschale Antwort ist nicht möglich. Es hängt unter anderem davon ab, wie das Vertrauen zum Käufer ist. Wägen Sie gründlich ab, bevor Sie sich entscheiden. Verkaufen Sie Ihren Wagen an einen Händler, kümmert sich dieser in der Regel zuverlässig um die Abmeldung beim Straßenverkehrsamt.

Angemeldetes Auto verkaufen – wer haftet, wenn das Auto angemeldet übergeben wird und was ist eine Veräußerungsanzeige?

Bei der Frage, ob das Auto lieber an- oder abgemeldet verkauft werden sollte, geht es in erster Linie um die Haftung im Falle eines Schadens. Baut der Käufer nach dem Verkauf einen Unfall, läuft die Versicherung formal nach wie vor auf den Verkäufer. Doch laut Gesetzgeber geht die Versicherung mit der Vertragsunterzeichnung auf den Käufer des Autos über. Hat er im Anschluss einen Unfall, wird Ihr Schadenfreiheitsrabatt demnach nicht beeinträchtigt. Sicher gehen Sie, wenn Sie Ihrer Versicherung direkt nach dem Verkauf die Veräußerungsanzeige zukommen lassen, mit der Sie den Eigentümerwechsel des Fahrzeugs mitteilen. Sie beinhaltet:

  • Kennzeichen des Autos

  • Name und Adresse des Käufers

  • Bestätigung für den Erhalt der Zulassungsbescheinigung

Vereinbaren Sie mit dem Käufer am besten schriftlich, dass er das Fahrzeug bis zum bestimmten Tag abmelden soll.

Fazit

Eine beim Autoverkauf gern gestellte Frage ist: Soll ich ein angemeldetes Auto verkaufen oder es vorher abmelden? Eine verbindliche Antwort gibt es hierauf nicht. Es ist grundsätzlich Ihre Entscheidung. Es gibt keine gesetzlichen Vorschriften. Das Auto angemeldet zu verkaufen, bietet den Vorteil, dass Sie sich den Weg zu Ihrer Zulassungsstelle ersparen und es weiterhin im Straßenverkehr bewegen dürfen. Die Abmeldung birgt den Nachteil, dass die Probefahrt und Überführung des Autos erschwert werden. Was die Haftung anbelangt, geht die Versicherung beim Verkauf des angemeldeten Fahrzeugs mit dem Vertragsabschluss und der Übergabe auf den Käufer über. Sie haften als Verkäufer nicht, wenn der Käufer danach einen Unfall verursacht. Mit einer Veräußerungsanzeige erhalten die Zulassungsstelle und der Versicherer die Mitteilung über den Verkauf des Fahrzeugs. Praktischer ist es, ein angemeldetes Auto zu verkaufen und sicherer ist eine vorherige Abmeldung. Vereinbaren Sie in ersterem Fall mit dem Käufer eine schnellstmögliche Ummeldung.