Ablauf beim Autoverkauf

Was gibt es alles zu beachten?

Der Gebrauchtwagenmarkt boomt seit vielen Jahren. Doch beim Verkauf des eigenen Fahrzeugs gilt es, einiges zu beachten. Eine gute Vorbereitung und Durchführung sind sehr wichtig. Doch wie geht man dabei vor? Welche einzelnen Schritte sind nötig? Lesen Sie nachfolgend alles Wichtige zum Ablauf beim Autoverkauf von der Autoaufbereitung über die Zahlungsvereinbarung bis hin zum Kaufvertrag.

Auto vorbereiten

Bevor das Fahrzeug zum Verkauf angeboten wird, ist es wichtig, dieses gründlich zu checken und vorzubereiten. Dazu gehört es, das Auto zu reinigen. Ein gepflegter Eindruck ist das A und O, wenn man einen guten Erlös erzielen möchte. Daneben ist es wichtig, beispielsweise die Beleuchtung, den Öl- und Wasserstand sowie den Luftdruck im Reifen zu prüfen. Falls nötig, werden vor dem Verkauf Reparaturen erledigt. Das Inspektionsheft zeigt, dass der Wagen regelmäßig bei der Inspektion war. Ein länger gültiger TÜV kann den Verkaufspreis ebenso verbessern. Was den Wert des Fahrzeugs angeht, empfiehlt sich eine kostenlose Fahrzeugbewertung. Der Preis kann etwas erhöht werden, denn Käufer möchten erfahrungsgemäß einen Nachlass aushandeln. Gute Fotos sind sehr wichtig.

Privat oder Händler? Welcher Ablauf beim Autoverkauf wird bevorzugt?

Wer sein Fahrzeug verkaufen möchte, muss entscheiden, ob es privat zum Verkauf oder einem Händler angeboten wird. Beides hat seine Vorteile. Der Privatverkauf ist oftmals lukrativer, beispielsweise in einer Online-Gebrauchtwagenbörse. Händler versuchen gern, den Wagen möglichst günstig zu erwerben. Daher ist die eigene realistische Fahrzeugbewertung im Vorfeld sehr wichtig. Unabhängige Gutachter sind beispielsweise bei TÜV, Dekra oder dem ADAC zu finden. Sie ermitteln nicht nur den Wert, sondern überprüfen zudem den Zustand des Autos.

Fahrzeug abmelden

Experten empfehlen, das Auto abgemeldet zu übergeben, um drohenden Ärger zu vermeiden, falls der Käufer das Fahrzeug nicht wie vereinbart ummeldet. Läuft es auf den eigenen Namen, zahlt man selber die Steuern, Versicherung und notfalls auch Bußgelder. Wird ein Unfall verursacht, kann die Schadenfreiheitsklasse erhöht werden. Eine vernünftige Probefahrtvereinbarung ist zur Absicherung wichtig.

Zu beachten ist bei einer Abmeldung:
Besonders wichtig ist eine Abmeldung bei Käufern, die aus dem Ausland stammen, denn die Nachverfolgung gestaltet sich hier schwierig. Das Fahrzeug darf danach jedoch auf keinem öffentlichen Grund abgestellt werden und es ist die Anmeldung eines Kurzzeitkennzeichens erforderlich. Damit wird außerdem ein neuer Versicherungsvertrag notwendig, der Haftpflicht-Schutz bietet. Es besteht auch die Möglichkeit, zusammen mit dem Käufer die Ummeldung im Rahmen der Übergabe auf der Zulassungsstelle durchzuführen.

Letzter Schritt im Ablauf beim Autoverkauf: Kaufpreis, Kaufvertrag und Zahlung

Nach der Einigung bezüglich des Kaufpreises wird der Kaufvertrag aufgesetzt, in dem die Daten und Anschriften beider Parteien festgehalten werden und das Fahrzeug beschrieben wird, beispielsweise Fahrzeugtyp, Hersteller, Identifizierungsnummer, Kilometerstand, TÜV-Termin, Sonderausstattung, Zubehör, Schäden, Mängel, Kaufpreis, Gewährleistungsausschuss und falls nötig, eine verpflichtende schnellstmögliche Ummeldung. Das Datum, der Ort und die Unterschrift beider Parteien dürfen nicht fehlen. Der Verkäufer gibt mit dem Auto alle nötigen Unterlagen:

  • Fahrzeugschein und -brief
  • Prüfbescheinigung letzte HU
  • Serviceheft
  • Garantiebescheinigungen
  • Reparaturrechnungen
  • Wartungsberichte
Mit einer Veräußerungsanzeige bestätigen Verkäufer und Käufer den Autoverkauf. Nach Möglichkeit wird eine komplette Bezahlung des Kaufpreises in bar vereinbart. Am besten wird ein Fahrzeug niemals übergeben, solange der Kaufpreis noch nicht gänzlich entrichtet ist.

Fazit

Es gibt einen erprobten Ablauf beim Autoverkauf, um keine unnötigen Risiken einzugehen. Dazu zählen die ordentliche Aufbereitung des Autos, die Fahrzeugwertermittlung und gegebenenfalls Abmeldung, Besichtigung und eventuell eine Probefahrt sowie ein korrekter Kaufvertrag. Die Bargeldzahlung hat sich beim privaten Autoverkauf bewährt. Danach erfolgt die Übergabe des Fahrzeugs mit allen Dokumenten.